Link verschicken   Drucken
 

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

27.11.2018

Arm ab und arm dran?

3. Dezember: Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung - Ziel: Gleichwertige Lebensbedingungen für alle in TF

 

Nicht erst seit gestern sollen Menschen mit und ohne Behinderungen unter gleichwertigen Bedingungen leben, dieselben Chancen haben und gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben. Die EU-Behindertenrechtskonvention, das neue Bundesteilhabegesetz, das Behindertenpoltische Maßnahmenpaket 2.0 Brandenburg und das Leitbild des Landkreises Teltow-Fläming machen diese Vorgaben zum Ziel für alle in verantwortlichen Positionen.

Um das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung zu wecken und die Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen zu fördern, wird seit 1993 jedes Jahr am 3. Dezember der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung begangen.

 

Armutsrisiko Behinderung

Der Deutsche Behindertenrat widmet sich in diesem Jahr mit dem Titel "Arm ab und arm dran – Armutsrisiko Behinderung" dem Thema Armut und Behinderung. Denn Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen haben ein deutlich höheres Armutsrisiko.

Aussagekräftige Daten über Armut von Menschen mit Behinderungen gibt es nicht. Es gibt jedoch einige Voraussetzungen im Leben, die Armut bedingen können - dazu gehört es, mit einer Behinderung zu leben. Betroffene haben oftmals nicht die gleichen Chancen auf Bildung und Arbeit, bedürfen besonderer Hilfen.

Im Landkreis Teltow-Fläming leben 27.000 Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung. Nicht alle davon sind akut von Armut bedroht. Dennoch verlangt ihnen der Alltag einiges ab. Zuzahlungen bei Arzneimitteln, Finanzierung von Hilfsmitteln, die von den Krankenkassen nicht übernommen werden, Aufwendungen für kostspielige Therapien, Antragsmarathon bei Behörden sind nur einige Erschwernisse. Auch darauf will der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung aufmerksam machen.

 

Ansprechpartner in Teltow-Fläming

Im Landkreis gibt es zahlreiche Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung. Eine zentrale Anlaufstelle ist das Büro für Chancengleichheit und Integration der Kreisverwaltung. Hier erhalten Betroffene Informationen zu Anträgen auf Schwerbehinderung, zu barrierefreiem Bauen, zum Thema Demenz und zu vielen anderen Themen.

Ansprechpartnerin ist die Behinderten- und Seniorenbeauftragte Antje Bauroth, Telefon: 03371 608 10 86, E-Mail: antje.bauroth@teltow-flaeming.de.

 

Einreicher:

Katrin Melzer

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin / Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Telefon:  03371 608-1024

Telefax:  03371 608-9000