Link verschicken   Drucken
 

Sieger steht fest – Ergebnis der Ideenwerkstatt zur Quartiersentwicklung der Bücker-Werke in Rangsdorf

22.06.2020

Am Donnerstag, dem 18.06.2020, tagte die Fachjury im Rathaus Rangsdorf zur Bewertung der am Tag zuvor vorgestellten Beiträge zur Entwicklung der Bücker-Werke. Die von den fünf teilnehmenden Büros erarbeiteten Beiträge zeigen eindrucksvoll, wie unterschiedlich die gestellte Aufgabe interpretiert werden kann. Die Präsentationen sind noch online einsehbar unter www.terraplan.de.

 

Alle Beiträge waren in ihrer Konzeption, ihrem Detaillierungsgrad und ihrer Präsentation auf höchstem Niveau und von bester Qualität, so dass sich die Jury die Entscheidung nicht leicht gemacht hat. In einer sechsstündigen Sitzung hat die Jury, bestehend aus Vertreter/innen der Gemeinde, der Bürgerschaft, dem Entwickler sowie Experten der beteiligten Fachbereiche, einen Entwurf als Grundlage für das weitere Verfahren ausgewählt und die wesentlichen Punkte zur Konkretisierung dieses Entwurfes aufgenommen.

 

Der prämierte Entwurf des Büros van Geisten Marfels aus Potsdam setzte sich knapp vor Entwürfen der Büros Schmitt von Holst aus Berlin und Johannes Kaufmann Architektur aus Dornbirn durch. Der siegreiche Entwurf überzeugte die Jury vor allem durch die überaus starke Haltung der entworfenen städtebaulichen Figur. Der Beitrag greift das Flugfeld auf, fasst dieses mit einer umlaufenden baulichen Kante und schafft somit eine neue Interpretation der ursprünglichen Randbebauung des Flugplatzes.

 

Durch die umlaufende Flugfeldpromenade wird das Flugfeld erleb- und nutzbar, sowohl für die neuen Bewohner/innen als auch für alle Rangsdorfer/innen. Die Denkmäler der ehemaligen Bücker-Werke werden in diesem Entwurf exponiert und somit ihrer bildgebenden Bedeutung gerecht. Wie auch die anderen Siedlungen in Rangsdorf, erhält diese neue Siedlung einen einzigartigen und unverwechselbaren Charakter.

 

Die Jury hat dem siegreichen Büro Anmerkungen zur Konkretisierung und Fortschreibung des Entwurfs mitgegeben, welche in der nun anschließenden Detaillierung eingearbeitet werden. Es ist angedacht, diesen Entwurf in einer weiteren öffentlichen Präsentation den Rangsdorfer/innen öffentlich vorzustellen und anschließend auf dieser Basis das weitere Verfahren zur Entwicklung des Bebauungsplans durchzuführen.

 

Die vom Entwickler terraplan und der Gemeinde Rangsdorf, mit Unterstützung der KVL Projektentwicklung Plus, durchgeführte Ideenwerkstatt zeigte eindrucksvoll, wie unterschiedlich die Interpretationen einer möglichen Entwicklung ausfallen können und welche Bedeutung die angestrebte Entwicklung für Rangsdorf hat. Das Ergebnis schafft einen Ausblick und lässt die Fortschreibung der Pläne mit Spannung erwarten.

 

gez. Rocher

 

Foto: © terraplan