Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mittwochs-Gespräch: Kitas im Fokus

02.09.2021

616 Kita-Plätze gibt es in der Gemeinde Rangsdorf. Sofern sich der Zuzug nach Rangsdorf weiter wie bisher fortsetzt, wird im Frühjahr 2023 eine neue Kindertagesstätte – möglichst auf der Westseite der Bahn – benötigt. Weitere werden 2027 und 2031 folgen müssen.

 

Um die aktuelle Lage, aber auch die Zukunft der Rangsdorfer Kitas ging es beim gestrigen Mittwochs-Gespräch am Rangsdorfer See. Nur 11 Interessierte, darunter drei Mitglieder der Gemeindevertretung, diskutierten am Lido gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Rocher vor allem über die Gewinnung von pädagogischem Personal. Arbeitsverträge ohne flexible Arbeitszeiten und mehr Gesundheitsangebote wurden angeregt.

 

Dabei wird in Rangsdorf schon jetzt die Aus- und Weiterbildung von Erzieher*innen intensiv gefördert. Den Beschäftigten werden Aufstiegsmöglichkeiten in Leitungspositionen geboten und die pädagogische Vielfalt unterschiedlichster Kita-Konzepte ermöglicht die persönliche Entfaltung.

 

Diese Vielfalt ist insbesondere für die Kinder wichtig. Deren Eltern können in Rangsdorf eine Kita mit jeweiligem Schwerpunkt von Bewegung, über Ernährung bis hin zu Zweisprachigkeit, Natur- und Waldorfpädagogik wählen. Das breite Angebot vielfältigster Konzepte gilt es auch in Zukunft zu erhalten.

 

Am Mittwoch, dem 8. September, findet die nächste Gesprächsrunde zur Rangsdorfer Zukunft am Lido statt. Bereits ab 18.30 Uhr können sich die Rangsdorfer*innen gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Rocher und Gemeindevertreter*innen zum Thema Jugend austauschen. Vor allem Kinder und Jugendliche sind dazu herzlich eingeladen.

 

gez. Rocher

 

Bild zur Meldung: © Gemeinde Rangsdorf - AL22