Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kinder erforschen die Welt

23.01.2023

Der Abschluss des Projekts „Ich sehe was, was ihr nicht seht“ wurde am 17. Januar in der Bibliothek Groß Machnow gefeiert. Zehn Dritt- und Viertklässler*innen aus dem benachbarten Hort „Lummerland“ ließen sich leckeren Kuchen schmecken und bewunderten das Ergebnis ihrer Projektarbeit.

 

Fünf Nachmittage hatten 12 Kinder damit verbracht, ihre Umgebung mit digitaler Unterstützung zu entdecken. Digitale Endoskope und Mikroskope wurden mit Tablets verbunden, um kleinste Details zu erforschen und Fotos davon zu machen. Die besten Fotos wurden von den Kindern ausgewählt und ausgedruckt. Fleißig bastelten sie anschließend daraus 120 Memory-Karten, die sie nun zusammen bestaunen konnten. Ein Set davon wird im Hort und ein Set in der Bibliothek zum Spielen einladen.

 

Begleitet wurden die Kinder von Anke Brüggemann, die mit diesem Abschlussprojekt ihre medienpädagogische Zusatzqualifikation mit Bravour bestand. Die Mitarbeiterin der Bibliothek hatte zuvor von Januar bis Dezember 2022 ihr Wissen in den Bereichen Medienpädagogik, Fotografie und Video, Jugendmedienschutz, Umgang mit Computerspielen sowie Eltern-Medien-Beratung erweitert.

 

Mit diesen Fachkenntnissen bereichert Anke Brüggemann nun das ohnehin sehr breite Angebot der Rangsdorfer Bibliothek. Damit soll der Spagat zwischen Buch und digitalen Medien gelingen, MINT-Wissen spielerisch vermittelt und das Lesen gefördert werden.

 

„Wir verstehen uns als Wegweiser“, erklärt sie den medienpädagogischen Ansatz. „Die Kinder sollen sich bewusst in der digitalen Welt bewegen, nicht unreflektiert konsumieren, sondern wertvolle Informationen entdecken und dabei auch auf Datensicherheit achten.“

 

Die Leiterin des Amts für Bildung und Sport, Ines Buchwald, beglückwünschte Anke Brüggemann zum Abschluss der Weiterbildung und dankte ihr für das Durchhaltvermögen. Ehrenamtlich unterstützt wurde das Projekt durch Marianne Lindemann.

 

Begeistert erfuhren die Kinder, dass es wieder ein Mal im Monat die Arbeitsgemeinschaft „Maker-Space“ in Kooperation mit dem Hort geben wird. Die Schüler*innen bekommen dabei die Gelegenheit, beispielsweise die Bee-Bot, den Dash und den Ozobot zu programmieren, aber auch Windräder zu bauen, mit dem 3D-Stift zu arbeiten und mit vielen anderen Maker-Space-Boxen die Welt auf digitalen Wegen zu ergründen.

 

gez. Rocher

 

Bild zur Meldung: © Gemeinde Rangsdorf - AL22