Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neues Projekt der Rangsdorfer Migrationsarbeit

05.11.2021

Welche Talente in ihnen stecken, konnten am 21. Oktober sechs Geflüchtete aus Rangsdorfer Übergangswohnheimen entdecken. Die fünf Männer und eine Frau besuchten in Jüterbog die Kreishandwerkerschaft und konnten dort mit Holz, Fliesen und Farbe ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

 

Ziel des neuen Projektes ist es, herauszufinden, welche Interessen und Fähigkeiten die Geflüchteten haben, um ihnen gezielt Praktika, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze zu vermitteln. Parallel zum kreativen Teil des Ausfluges fanden deshalb Beratungsgespräche statt. Schnell wurde beispielsweise bei einem Teilnehmer klar, dass er viele Erfahrungen für die Umsetzung von Umweltschutzprojekten mitbringt. Hier sollen Kontakte zu entsprechenden Firmen hergestellt werden.

 

Selbst für die Kinderbetreuung während des Projekts wurde gesorgt. Gemeindemitarbeiterin Eva Fuchs begleitete die Geflüchteten nach Jüterbog und wird noch weitere Besuche für andere Interessierte organisieren.

 

Ein herzlicher Dank geht an Jürgen Muschinsky, der den Transport aller Beteiligten mit dem „Gemeindebus“ übernahm.

 

gez. Rocher

 

Bild zur Meldung: © Jürgen Muschinsky